Kontakt

Professur für Standorts-
und Vegetationskunde/
Chair of Site Classification and
Vegetation Science
Tennenbacherstr. 4
D 79085 Freiburg

Tel.  +49-(0)761/203 3678
Fax  +49-(0)761/203 3781

 

 

Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Forschung & Publikationen Projekte Artenzusammensetzung an Bahntrassen der Deutsche Bahn AG unter besonderer Berück- sichtigung des Einflusses der Behandlung mit Herbiziden
Artikelaktionen

Artenzusammensetzung an Bahntrassen der Deutsche Bahn AG unter besonderer Berück- sichtigung des Einflusses der Behandlung mit Herbiziden

In den letzten beiden Jahrzehnten wurde der Vegetation von Straßenrändern und entlang von Bahntrassen vermehrt Aufmerksamkeit geschenkt. Ursache ist zum einen die Entdeckung der Bedeutung von Bahntrassen als Teil der Landschaft und Lebensraum, zum anderen die zunehmende „Ökologisierung” vormalig „technokratischer” Steuerungen der Pflege und des Managements im Offenland. Weiterhin sind Bahntrassen bedeutende Wege der Verbreitung von Diasporen und damit der Einwanderung fremdländischer Pflanzenarten (Heger 2004). Zentrales Ziel eines Vegetationsmanagements von Bahntrassen ist die Gewährleistung einen sicheren Eisenbahnbetriebes sowie die Verminderung der Pflegekosten durch entsprechende Gestaltung der Vegetation. Hierzu wurden im Jahr 2003 im Rahmen zweier Studien umfang­reiche Vegetationserhebungen vorgenommen. Ziel dieser Studien war also eine Erhebung der Bewuchsdichten im Gleisbereich regional nach Artvorkommen und Artmächtigkeiten in einem einheitlichen Verfahren (Schröder 2002). Anhand der erhobenen Daten sollen der Bedarf an Vegetationskontrolle dokumentiert werden, soll die Wirkung der eingesetzten Mittel überprüft werden, die Notwendigkeit von weiteren Wirkstoffen belegt und die Möglichkeiten der mechanischen Vegetationsmaßnahmen quanti­fiziert werden (Schröder 2002). Verglichen werden hierbei „mit Herbiziden behandelte“ und „unbehandelte“ Strecken. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die unbehandelten Flächen nur im Aufnahmejahr 2003 nicht mit Herbiziden behandelt wurden. Alle Flächen wurden in den Vorjahren mit Herbiziden behandelt, unterschieden sich also nur durch eine relativ kurze Periode unterschiedlicher Vegetationsentwicklungen. Vor dem Hintergrund dieser Zielsetzungen werden die Ergebnisse diskutiert, werden Empfehlungen zur weiteren Auswertung und zur Umsetzung gegeben. Die Bearbeitung dieser Vegetationsdaten ist eine Grundlage für eine ökologische sinnvolle Vegetationsbehandlung im Bereich der Deutschen Bahn Netz AG.
   
Laufzeit: 1.05.- 31.05.05
Förderung: Deutsche Bahn
Projektbearbeitung: Nawel Bendagha
 

Projektleitung:

Prof. Dr. Albert Reif

 

Benutzerspezifische Werkzeuge